Rasante Achterbahnfahrt

In nur 2,3 Sekunden beschleunigt die Katapultachterbahn Freischütz von 0 auf 80 km/h. In der 40 Sekunden langen Fahrt des weltweit einzigartigen Launch-Coasters, gibt es bis auf den Start keinen geraden Streckenabschnitt. Vollgepackt mit 4 Inversionen und 3 Überkopfelementen sorgt die 483 Meter lange Achterbahnfahrt für Nervenkitzel und Adrenalinkick der Extravaganz. Hier kommen Achterbahnfans und Adrenalinjunkies voll auf ihre Kosten.

 

Technische Details

Bis zu 12 Personen gleichzeitig befördert der mit zwei X-Cars versehene Launch-Coaster. Jede Reihe besteht aus zwei Einzelsitzen, die mit komfortablen Hüftbügeln ausgestattet sind und so für Arm- und Beinfreiheit sorgen. Zudem befindet sich in jedem der X-Cars ein extrabreiter, sogenannter Big-Boy-Sitz. Magnetspulentechnik sorgt für die Beschleunigung der Katapultachterbahn. Während der Fahrt wirken Kräfte von bis zu 4,4 G auf die Passagiere. Der rasante Start ist den Linearmotoren zu verdanken welche zudem, im Vergleich zu herkömmlichen Bremsmechanismen, für einen sanften Ausklang der Fahrt sorgen. Bist du bereit?! Steep Turn, Heartroll, Trench, Inclined Loop, zweite Heartroll, Halfpipe, Looping und Top Hat warten bei der Freischützfahrt auf dich.

 

Thematisierung

Die Grundlage für die aufwändige Thematisierung bildet die Oper Freischütz aus dem 18. Jahrhundert von Carl Maria von Weber. Mit dem Betreten des Wartebereichs setzt man Fuß in die Geschichte und durchschreitet das hölzerne, sich tief im Wald befindende Jägerhaus des Jägers Max und seiner Geliebten Agathe. Sanfte Musikuntermalung bringt die Waldumgebung nahe, ehe es durch ein mystisches und sagenumwobenes Felsenlabyrinth, welches die Wolfsschlucht widerspiegelt, geht. Der teuflische Samiel kann überall auflauern und die Teufelsschlucht ist nur unweit entfernt. Die Musik steigert sich, wird aufregender und schneller und spiegelt das nächtliche Treffen des Jägers Max mit Samiel, in welches die Freischützfahrer bald involviert werden, wider. Sieben Kugeln werden gegossen und mit Crescendo geht es in den letzten Teil des Wartebereichs und die Spannung steigt. Die siebte Kugel, welche zugleich die Schicksalskugel ist, wird in den Lauf eingelegt, die mutigen Passagiere nehmen ihre Sitzplätze ein, Musik untermalt den Ladeprozess des Gewehrs, ehe die Insassen durch was einem Gewehrlauf gleicht hinauskatapultiert werden und als Element der siebten Kugel die Fahrt genießen dürfen. Ein guter Schütze trifft immer ins Ziel und so verläuft die Fahrt des Freischütz reibungslos wenn auch rasant und atemberaubend ehe die Kugel ihr Ziel erreicht.

 

  • min. 140 cm
    max. 210 cm
  • min. 8 Jahre
    max. 99 Jahre
  • Fotopoint
  • Nervenkitzel
  • Fahrgeschäft

Ähnliche Attraktionen: